dr. madeleine linder
fachzahnärztin für kieferorthopädie


Das KIG-System

Das kieferorthopädische Indikationsgruppen-System (KIG) wurde 2002 eingeführt. Es dient zur Einordnung einer Kiefer- oder Zahnfehlstellung bei Kindern und Jugendlichen, wenn Sie gesetzlich versichert sind.

Die Einteilungen können Sie folgender Tabelle entnehmen.

Die Krankenkassen übernehmen dabei nur Behandlungen ab einem Schweregrad von KIG 3 oder darüber.

In vielen Fällen ist bei einer Einstufung nach KIG 2 eine kieferorthopädische Behandlung medizinisch ratsam. Denn viele Fehlstellungen verschlechtern sich im Verlauf des weiteren Wachstums. Dazu werden Sie in unserer Praxis auf Wunsch beraten.

E-Mail
Anruf
Karte
Infos